Potsdamer Teil des Groß Glienicker Sees sowie sein Westufer als ruhige Zone

 

Groß Glienicker Seeufer ruhige Zone!

Fast einstimmig stimmte der OBR dem Grünen Antrag zu, den Potsdamer Teil des Groß Glienicker Sees sowie sein Westufer als ruhige Zone auszuweisen.

 Die Stadtverordnetenversammlung (SVV) hatte zwar den Ergänzungs-Antrag von Andreas Menzel zum Lärmaktionsplan abgelehnt, in Groß Glienicke eine ruhige Zone gegen den ab Sommer drohenden Fluglärm auszuweisen. In der Märzsitzung wurde diesem Antrag im Ortsbeirat, bei einer Stimmenthaltung des Mitglieds des Groß Glienicker Forums, fast einstimmig zugestimmt.

Im April will die Deutsche Flugsicherung entscheiden, ob an Wochenenden, zunächst testweise, der Freigabepunkt bei 8000 Fuß (statt 5000 Fuß), das heißt etwa in Höhe Potsdams, gelegt wird. Das bedeutet, dass die Piloten sich ihren weiteren Weg frei aussuchen können. Das wäre ja nicht so schlimm, so Potsdam, weil wir schönes Wetter überwiegend bei Ostwind haben, die Flugzeuge dann gegen Osten starten. Wie die dann landenden Flugzeuge sich in Warteschleifen über die Region verteilen, werden wir wohl erleben müssen. Die Stadtspitze sagte dazu bisher leider wenig.

 

EWP wird Ufer-Bänke aufstellen, Petri-Heil Weg befestigen und Turnhalle streichen!  

Öffentliche Seeufergrünfläche erhält Weg und zwei Bänke, Petriheil Weg wird befestigt. Schulturnhalle soll von Eltern und LehrerInnen und Schülern mit Hilfe der EWP neu gestrichen werden!

Im vorigen Jahr machte das Babelsberger Trinkwasser mit einer erhöhten Keimbelastung Schlagzeilen. Zum Abschluss erhielten die Babelsberger von der EWP zwei Kinokarten als Aufmerksamkeit. Sie erinnern sich, 2010 gab es auch im Ortsteil Groß Glienicke ein Trinkwasserproblem mit Keimen. Grund genug für Andreas Menzel beim Chef der EWP und dem Oberbürgermeister nachzufragen.

Ergebnis: Ja, auch in Groß Glienicke will sich die EWP engagieren. Auf Antrag von Andreas Menzel und Norbert Mensch stimmte der Ortsbeirat dem Anliegen zu, auf einem Ufergrundstück zwei Bänke auszustellen, etwas Weg zu bauen, den Petri-Heil-Weg zu befestigen und beim Anstrich der Turnhalle zu helfen. Der Ortsbeirat hatte vor Jahren dem Grünen Antrag Parkbänke aufzustellen zugestimmt, geschehen war danach jedoch leider nichts.