Kommentar zur Enteignung

Kommentar zum Artikel Potsdam vor Enteignung, in der TAZ am 22.10.2011

      >>TAZ: Potsdam vor Enteignung, 22.10.2011

wenn ich das so lese kommen bei mir Zweifel auf und das im Grundsatz bei den bundeseigenen Einrichtungen etwas klarzustellen ist. Sicherlich ist die Bima gehalten wirtschaftlich zu handeln. Nur muss das Gemeinwohl für bundeseigene Einrichtungen vorrangig sein. Das erwarte ich einfach von der Bundesrepublik und steht für mich absolut nicht zur Diskussion. Im Klartext heist das das dieses geschachere was die Bima (vertritt das Gemeinwohl) hier zwischen privaten Interressenten und Potsdam (Potsdam vertritt hier auch das Gemeinwohl) veranstalten will muss von unserer Regierung unterbunden werden. Letztendlich würde das gegeneinander ausboten nur zur Folge haben das es den Steuerzahler (also uns allen) sehr viel Geld kosten würde. Vor allem Geld für etwas was uns ohnehin schon allen gehört. Desweiteren wäre die Folge das es den privaten Interressenten noch mehr Geld in die Tasche spülen würde für etwas was ihnen überhaupt nicht zusteht. Geld welches auch wieder wir alle bezahlen müssten. Das ganze gepokere schadet uns allen.

Ich hoffe das meine Gedanken richtig ankommen.