Ferienspass: Senioren-Training für den Uferweg

Bundesweit einmaliges Pilotprojekt für mehr Sicherheit mit dem Rad 

Gerade der Uferweg in Groß-Glienicke stellt für unsere älteren Mitbürger oft eine Herausforderrung dar.

PNN berichtete:Nur eine Woche ist es her, dass in Potsdam eine 72-jährige Radfahrerin bei einem Unfall starb bundesweit ist fast jeder zweite getötete Radfahrer jenseits der 65. Dieser erschreckenden Bilanz soll ein bundesweit einmaliges Projekt nun entgegenwirken ."Fit mit dem Fahrrad" heißt die Aktion, mit der die Unfallforschung der Versicherer (UDV), das Verkehrsministerium Brandenburgs und die Landesverkehrswacht älteren Menschen mehr Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad geben wollen. 14 ausgebildete Übungsleiter sollen in Potsdam Gruppen von sechs bis 15 Senioren auf den sicheren Umgang mit dem Drahtesel trainieren vier Veranstaltungen zu je drei Stunden sind geplant, daneben gibt es ein Heft mit Übungen für zu Hause. Trainiert werden soll alles, was im Alter naturgemäß nachlässt: Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit, Gleichgewicht, Koordination und Wahrnehmung allesamt Fähigkeiten, die sich mit gezielter Übung tatsächlich verbessern lassen, wie UDF-Leiter Siegfried Brockmann erklärte. Zwei Millionen Euro jährlich legen die Versicherungsgesellschaften jährlich in einen Topf für die Unfallforschung aus diesem Budget wird auch die Aktion größtenteils bezahlt, die bei Erfolg möglichst flächendeckend in allen Bundesländern etabliert werden soll. Für Brandenburg sei auf jeden Fall im kommenden Jahr schon die nächste Auflage geplant. "Wir müssen das Thema Sicherheit ins Gedächtnis aller Verkehrsteilnehmer bekommen auch der Zielgruppe", sagte Brandenburgs Verkehrsstaatssekretär Rainer Bretschneider. Am Beispiel seiner 93-jährigen Mutter, die ihn beim Straßeüberqueren noch immer "gerne ans Händchen" nehme, illustrierte Bretschneider, dass sich ältere Menschen im Straßenverkehr oft selbst überschätzten. Aus diesem Grund werde es auch "sicher schwer", Teilnehmer für die Aktion zu gewinnen, prophezeite einer der Übungsleiter.Es sei daher auch die Hilfe der Verkehrswacht nötig, um die "Leute hierher zu kriegen, damit sie sich dem Test freiwillig unterziehen". Zudem sei es sinnvoll, Polizei und ADFC als Partner zu gewinnen, um deren Erfahrungen zu nutzen. Der Präsident der Landesverkehrswacht, Jürgen Maresch, erklärte, er sei "sehr stolz", dass Brandenburg für das Pilotprojekt ausgewählt worden sei. (aus:PNN:Senioren-Training auf dem Drahtesel 14.7.2010)

 Wer Interesse hat, an der Aktion "Fit mit dem Fahrrad" teilzunehmen, meldet sich montags bis freitags jeweils von 8 bis 13.30 Uhr unter Tel.: (0331) 971 60 70.