10.Montagsdemo-Bericht

Zur 1o. Montagsdemo kamen  ca. 100 Menschen . Dreizig von ihnen waren Polizisten .Diesmal waren wieder grün gekleidete Polizisten dabei ,vom Bundesgrenzschutz,die eigendlich nicht mehr eingesetzt werden sollten.

Nach der Begrüßung und dem Verlesen des erschütternden Berichtes eines Groß-Glienicker Einwohners von der letzten  Einwohnerfragestunde in Potsdam herrschte zunächst betroffenes  Schweigen unter den Demonstranten und der Polizei.

Aber dann ging es los und alle waren sehr gespannt auf die angekündigte Überraschung.

Zunächst wurden die uneinsichtigen Sperrer der Südkurve angelaufen,es wurde auf Bauverstöße gegen den B-Plan verwiesen .Es wurde der zu unrecht gesperrte öffentliche Uferweg von der Sackgasse Seeblick zum Ufer gezeigt.Der Sperrer ist hier vermutlich der Anlieger Braumannweg,dem es offensichtlich gelungen ist, ein "Durchgerutschtes Bündel"in Form eines öffentlichen Uferweges , zu erwerben.Ein Skandal.

Kinder zeichneten ihre Wünsche für ihre Zukunft : "Freie Fahrt mit unserem Rad", mit Kreide vor die Häuser der Uferweg-Sperrer Am Seeblick .

Dann ging es weiter über die Seepromenade mit Sprechgesängen zu Nr.65,der seine Sperrvariationen inzwischen mit baumarktüblichem Gartenmobiliar ergänzt hat.

Der Sperrer der Seepromenade 39a arbeitet intensiv an der " NICHT  B-Plan gerechten Bepflanzung" seines Landschaftsschutzgebietes.

Erschrocken war man über die erneute Sperrung des Anliegers Seepromenade Nr.25,der eigentlich alles hat,wovon die anderen Sperrer nur träumen:

Einen Kleingarten im Biotop,einen 2m hohen blickdichten Zaun am Ufer und an seinem Grundstück im LSG.Alles noch nicht genug??

Herr Daniel wurde erneut aufgefordert seinen Müll aus dem LSG zu entfernen und dann ging es mit großer Spannung zur Überraschung:

Als wir und dem Grundstück Am Park 4a, von Herrn Fuhrmann näherten war die Überraschung groß.Mitten auf dem Uferweg vor seinem Grundstück lagen urzeitlich gestaltete Baumstämme und blockierten den  Uferweg.

Das war eine echte Überraschung,denn pünktlich zur 10.Demo haben wir hier die 10.Sperrung eines Seeanrainers.

Bravo Herr Fuhrmann.

"Freies Groß Glienicker Seeufer- Groß Glienicker See für Alle!"

10.Montagsdemo, 07.06.2010

19.00 Uhr, Am Seeblick 

Am Montag, den 07.06.2010 laden wir zur 10.Montagsdemo von 19:00 bis 21:30 Uhr, beginnend Am Seeblick 1, ein. Die Sperren Am Seeblick 1-7 (Südufer) und an der Seepromenade 65, 39a, Dorfstraße 10c sowie der DDR-Zaun am Park 4a werden angelaufen.Die öffentliche Grünfläche, d. h. der Uferweg, das Süd?- und Westufer gemäß dem B-Plan und dem  Landschaftsschutzgesetz, soll wieder von jedermann genutzt werden können.Das Wohl der Allgemeinheit und der Landschaftsschutz gehen  vor Eigennutz!Die Stadtverwaltung Potsdam will den bisherigen Bebauungsplan ändern. Es besteht ein Restrisiko, dass hierdurch der bisherige Bebauungsplan anfechtbar werden könnte. Dann ist der Uferweg ganz sicher genau wie am Griebnitzsee Geschichte. Potsdam ist seit nunmehr mehr als 7 Jahren aufgefordert, für das Allgemeinwohl zu sorgen! Seit Sommer 2009 ist das Südufer gesperrt. Potsdam muss endlich anfangen zu handeln, das ist der Weg, den die Stadt gehen sollte!